Mittwoch, 5. Mai 2010

Danke



Seit November letzten Jahres stelle ich verschiedene Übungen oder Texte hier auf meiner Denkkugel ein. Das Schöne an dieser Arbeit ist, das sie keine Einbahnstraße ist, sondern dass meine Einträge durch eure Reaktionen zu einem kleinen Dialog geführt haben.

Worte können über Entfernungen hinweg Berührungen ermöglichen, sogar mit Menschen die ich vorher gar nicht kannte,das ist eine sehr positive Erfahrung. Es ist allerdings in den letzten Wochen sehr ruhig geworden. Aus diesem Grund werde ich jetzt eine Pause einlegen und in dieser Zeit überlegen, wie und ob ich die Denkkugel weiterführe.

Noch mal ganz herzlichen Dank an euch alle, auch an die "stillen" Leserinnen, von denen ich weiß, dass sie zwar reingeschaut haben, aber sich aus unterschiedlichen Gründen nicht gemeldet haben.

Herzliche Grüße Waltraud

Kommentare:

  1. Liebe Waltraud,

    Oh, das wäre aber sehr traurig wenn du mit der DENKKUGEL aufhören würdest!
    Eine kleine Pause tut schon mal gut!
    Aber BITTE nicht aufhören! Es macht doch so Spass, Deine Rätsel zu lösen.

    Ich würde mich auch freuen, wenn GANZ VIELE Besucher Deiner Seite die Gelegenheit nutzen würden, um ihrem Gedächtnis ein bisserl auf die Sprünge zu helfen! Ich denke, das hat jeder nötig! Ob jung, ob alt!!!!!
    Und es macht FREUDE!!!!!

    Ich drück' Dich!

    Herzlich Renate

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Waltraud,
    schade, dass Du mit der „denkkugel“ aufhören willst. Natürlich ist es ärgerlich, wenn man erkennen muss, dass die Investition in Form von Arbeit, Zeit und Hilfe zum besseren Gedächtnis nicht die gewünschte Resonanz findet, die man sich erhofft hat. Aber für einige Besucher war Deine Seite ein tägliches Muss und eine Bereicherung dahingehend, dass wieder mal im Atlas geblättert, oder im Internet nach gestellten Fragen nachgeschaut werden musste. Vieles an Wissen wurde dadurch aufgefrischt und neu hinzu gewonnen. Bestenfalls wurde – wie bei Rolf – geeignete Rateteams eingespannt, um die richtigen Antworten zu finden. Das alles soll nun vorbei sein?
    Liebe Waltraud, vielleicht können sich die „stillen“ Leser Deiner Seite doch dazu aufrappeln, sich an den Aufgaben, die Du stellst, zukünftig per Kommentar zu beteiligen.
    Für Rolfs Rateteam und all die anderen treuen Mitstreiter der „denkkugel“ habe ich noch einen Teekessel von E.L.S.A. gefunden:

    Wie ist mein Name?
    ©E,L.S.A.


    1. Man findet mich auch auf Mallorca.

    2. Besonders von Mädchen war ich heiß begehrt.

    3 Von meiner Existenz war lange Zeit nichts bekannt, denn ich lag gut versteckt.

    4. Bei mir finden viele Frauen das, was sie interessiert und das schon seit den
    60ger Jahren.

    5. Nicht alle, aber viele Menschen begleite ich ein ganzes Leben lang.


    Ich grüße alle "denkkugel"-Freunde.
    Ilse

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ilse, Du bist wahrlich eine gute Stellvertreterin für Waltraud. Eine harte Nuss hast Du uns da präsentiert, vielleicht ein oder zwei glitzekleine Tipps!!!!

    Danke Dani

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, liebe Dani,
    schön, dass Du Dich wieder gemeldet hast. Als echte „Nüsseknackerin“ bekommst Du auch einen glitzekleinen Tipp zu Nr. 2:
    Was mögen kleine Mädchen – im Gegensatz zu kleinen Buben?
    Viele Grüße
    Ilse

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ilse,
    ja, so ist es, das ist eine harte Nuss. Mein Rateteam hat nichts passendes gefunden. Schade, ich habe jetzt erst den glitzekleinen Tipp gelesen. Jetzt ziehe ich erneut mein Rateteam zusammen.
    Herzliche Grüße Rolf

    AntwortenLöschen
  6. Wie ist mein Name?
    ©E,L.S.A.


    1. Man findet mich auch auf Mallorca.

    2. Besonders von Mädchen war ich heiß begehrt.

    3 Von meiner Existenz war lange Zeit nichts bekannt, denn ich lag gut versteckt.

    4. Bei mir finden viele Frauen das, was sie interessiert und das schon seit den
    60ger Jahren.

    5. Nicht alle, aber viele Menschen begleite ich ein ganzes Leben lang.

    A u f l ö s u n g:

    Zu 1. P e t r a ist ein kleines Landstädtchen und Verwaltungssitz der gleichnamigen Gemeinde auf der Balearen-Insel Mallorca. Die rechtwinklig verlaufenden Straßen sind von alten Häusern aus goldbraunem Bruchstein (Marès) gesäumt. Alles in allem wirkt Petra verschlafen und fern jeder Hektik. In der Umgebung wachsen die Trauben für einen bekannten sehr guten Wein.

    Zu 2. Die deutsche Puppe P e t r a war die nachgemachte amerikanische Barbie.

    Zu 3 Die verlassene Felsenstadt P e t r a im heutigen Jordanien war in der Antike die Hauptstadt des Reiches der Nabatäer. Wegen ihrer Grabtempel, deren Monumentalfassaden direkt aus dem anstehenden Fels gemeißelt wurden, gilt sie als einzigartiges Kulturdenkmal. Petra wurde erst 1812 aus der Vergessenheit zurückgeholt. Der erste Europäische Forschungsreisende, der Petra erreichte, war 1807 U.J. Seetzen, doch konnte erst J. L. Burckhardt den Ort als Petra identifizieren, weshalb er als Entdecker Petras gilt.

    Zu 4. P e t r a ist eine monatliche Frauenzeitschrift des Hamburger Jahreszeiten-Verlags, die seit 1964 auf dem deutschen Markt ist. Petra erscheint sowohl im normalen Zeitschriftenformat als auch im kleineren Pocket-Format.

    Zu 5. Der Vorname P e t r a . Bei einer Frau kann sich der Nachname ändern, der Vorname behält sie ein ganzes leben lang (Künstlername/Pseudonym ausgenommen).

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Ilse,
    dass war eine zu harte Nuss für mich u. mein Rateteam. Bis zur Barbie-Puppe waren wir gekommen, aber, die Verbindung zur deutschen Puppe "Petra" ist uns nicht in den Sinn gekommen. Ich hatte heute die Lösung in unserem Kreis präsentiert. Da wäre so schnell keiner drauf gekommen. Aber, wir gehen auch künftig mit Freude u. Eifer die Rätsel an.

    Herzliche Grüße Rolf

    AntwortenLöschen
  8. Isolde und Jutta16. Juni 2010 um 19:06

    Liebe Waltraud,

    Jutta und Isolde grüßen Dich ganz herzlich.

    Tschüß bis morgen
    Jutta und Isolde

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe WALTRAUD,

    Du fehlst hier!!!!!!!!!
    Schaue immer wieder rein und denke, vielleicht hast Du nochmals Lust auf ein paar Einträge!
    War immer so schön, mitzuraten!
    Hoffen darf man ja - wenn es im Moment nicht klappt, dann warte ich eben!

    Herzliche Grüße RENATE

    AntwortenLöschen