Sonntag, 26. September 2010

Herbst


Bei dem folgenden Text fehlen einige Wörter. Sie sind unten separat aufgeführt und sollen in die Lücken eingefügt werden.

Das Bild hat mir Renate zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Ich wünsche viel Spaß beim Lösen der Aufgabe.

Der Herbst

© E.L.S.A

Die Jahreszeit zwischen Sommer und ______ ist der Herbst. Von September bis ________ verändert sich die Natur. Es wird ______ hell und früher dunkel. Die Sonne ________ an Kraft, die Tage sind noch warm, die Nächte aber schon ___________ kalt. Der Frost ist im Kommen. _________ der November hat Tage, wo sich dichter Nebel von morgens bis abends hält.
Auch der Herbst hat seine _______ Tage. Besonders für die Kinder, wenn sie an _______ stürmischen Herbststagen ihre _______ steigen lassen oder bunte Blätter und _________ sammeln, die sie dann zum Basteln verwenden. ___________ wird mit dem Martinsritt am 11. November an die guten _____ des ehem. Bischofs von _____ erinnert. Mit gebastelten ________ gehen am Abend die Kinder zum Martinszug, wo ein großes _____ entfacht wird und Martin, auf einem Pferd sitzend, seinen ______ mit einem armen Bettler teilt. Alle Kinder bekommen eine große ____________. An Allerheiligen und am Totensonntag schmücken die ________ die Gräber ihrer verstorbenen ___________ mit Kränzen, Blumen und ________.
Der Herbst ist auch der _____ der Natur. Die Blätter von Bäumen und __________ taucht er in leuchtendes Gelb, ___, Orange oder Braun. Die gleichen ______ Farben findet man auch in den Gärten, wo ______ und Dahlien blühen, auch Kürbisse, _____ und Esskastanien bringt der Herbst in den _________ Farben hervor.
Die Ernte ist für die Bauern fast ______. In ländlichen Gegenden wird daher an einem alten Brauch ___________, am 1. Sonntag im Oktober in der Kirche ein Erntedankgottesdienst ________. Für die Weinbauern ist allerdings die ____ in vollem Gange. Der neue Wein, ____________, genießt man jetzt bei allen Festen. Dazu ____ man Maronen oder Zwiebelkuchen.
Jetzt, wo die Sonne einen _____________ zieht, Nebel, Regen und frühe Dunkelheit die ____________ übernehmen, beginnt die ___________ Jahreszeit, und die Menschen ________ sich auf das schönste Fest des Jahres vor.

Bitte folgende Wörter einfügen:
Angehörigen – Kastanien – buntesten – isst – typisch – Besonders – Winter – Laternen – schönen - Federweisser – Schlussstrich – Lichtern – empfindlich – November – Astern – Regentschaft – festhaltend – Maler – besinnliche – Zuckerbrezel – Christen – Sträuchern – Rot – Taten – Drachen – Tours – gefeiert – bereiten – später – verliert – Mantel - Mancherorts – Feuer – warmen – Pilze – vorbei – Lese -


Einen schönen Sonntag

Waltraud

Kommentare:

  1. Hallo Waltraud,
    ich habe mal versucht die Wörter einzusetzen. Ich bin auf folgenden Text gekommen:


    Die Jahreszeit zwischen Sommer und Winter ist der Herbst. Von September bis November verändert sich die Natur. Es wird später hell und früher dunkel. Die Sonne verliert an Kraft, die Tage sind noch warm, die Nächte aber schon empfindlich kalt. Der Frost ist im Kommen. Besonders der November hat Tage, wo sich dichter Nebel von morgens bis abends hält.
    Auch der Herbst hat seine schönen Tage. Besonders für die Kinder, wenn sie an typisch stürmischen Herbststagen ihre Drachen steigen lassen oder bunte Blätter und Kastanien sammeln, die sie dann zum Basteln verwenden. Mancherorts wird mit dem Martinsritt am 11. November an die guten Taten des ehem. Bischofs von Tours erinnert. Mit gebastelten Laternen gehen am Abend die Kinder zum Martinszug, wo ein großes Feuer entfacht wird und Martin, auf einem Pferd sitzend, seinen Mantel mit einem armen Bettler teilt. Alle Kinder bekommen eine große Zuckerbrezel An Allerheiligen und am Totensonntag schmücken die Christen die Gräber ihrer verstorbenen Angehörigen mit Kränzen, Blumen und Lichtern
    Der Herbst ist auch der Maler der Natur. Die Blätter von Bäumen und Sträuchern taucht er in leuchtendes Gelb, Rot, Orange oder Braun. Die gleichen warmen Farben findet man auch in den Gärten, wo Astern und Dahlien blühen, auch Kürbisse, Pilze und Esskastanien bringt der Herbst in den buntesten Farben hervor.
    Die Ernte ist für die Bauern fast vorbei In ländlichen Gegenden wird daher an einem alten Brauch festhaltend, am 1. Sonntag im Oktober in der Kirche ein Erntedankgottesdienst gefeiert. Für die Weinbauern ist allerdings die Lese in vollem Gange. Der neue Wein, Federweißer, genießt man jetzt bei allen Festen. Dazu isst man Maronen oder Zwiebelkuchen.
    Jetzt, wo die Sonne einen Schlussstrich zieht, Nebel, Regen und frühe Dunkelheit die Regentschaft übernehmen, beginnt die besinnliche Jahreszeit, und die Menschen bereiten sich auf das schönste Fest des Jahres vor.

    Liebe Grüße Brigitte My.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, dass ging ja schnell. Die Lösung ist richtig so. Ich hoffe, es hat Spaß gemacht

    herzliche Grüße Waltraud

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Waltraud,

    ich habe auch die richtige Lösung, deshalb brauche ich sie hier nicht mehr reinsetzen. Bin gerade fertig geworden mit den Wörtner einsetzen. Habe nicht geschaut, ob schon jemand die Lösung reingestelt hat.
    Nun, es hat Spass gemacht!

    Nun, eine GUTE NACHT! Herzlich Renate

    AntwortenLöschen