Montag, 21. März 2011

Frühlingsbeginn

Heute ist der 21. März - Frühlingsbeginn.

Der Frühling zeigt sich von seiner schönsten Seite. Es tut gut, draussen in der Sonne zu sein und die warmen Sonnenstrahlen zu spüren.




Die erste und letzte Strophe des Frühlingsgedichtes sind gespiegelt. Könnt ihr den Text trotzdem lesen?
Wenn ich den gespiegelten Text auf normalem Weg hier in die Seite einstelle, dann wandelt mir das Programm den Text wieder in normale Schrift um. Deshalb hab ich versucht, das Blatt abzuscannen. Vielleicht kann man es ja ausdrucken oder hat jemand andere Idee, wie ich meine Blätter hier reinkriege?

Ich habe festgestellt, dass man den Text mit einem Doppelklick in den Text vergrössern und besser lesen kann.

Ich wünsche allen noch einen schönen sonnigen Tag.
Herzliche Grüße Waltraud

Kommentare:

  1. Lösung kommt als Mail, damit andere auch noch eine Chance zum Lösen haben!

    Einen lieben Gruß zum FRÜHLINGSANFANG schickt Dir

    Renate

    Hast Du heute Deine Schneeglöckchen läuten gehört?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Waltraud!
    Ja, nach der Vergrößerung konnte ich das Gedicht lesen. Zwar nicht leicht, aber es ging.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Waltraud!
    Ich versuche es später mit dem Gedicht!
    Wünsche Dir eine schöne Frühlingszeit.
    Liebe Grüße, Bärbel.

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen,

    Renate hat mir den Text per mail geschickt. Danke liebe Renate.

    Waltraud

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Waltraud,

    nachdem keiner das Gedich reingestellt hat, mache ich es jetzt doch. Darf ich ja, oder?

    Also es lautet:

    FRÜHLING

    Grüner Schimmer spielet wieder
    drüben über Wies' und Feld.
    Frohe Hoffnung senkt sich nieder
    auf die stumme trübe Welt.
    Ja, nach langen Winterleiden
    kehrt der Frühling uns zurück,
    will die Welt in Freude kleiden,
    will uns bringen neues Glück.

    Seht, ein Schmetterling als Bote
    zieht einher in Frühlingstracht,
    meldet uns, dass alles Tote
    nun zum Leben auferwacht.
    Nur die Veilchen schüchtern wagen
    aufzuschau'n zum Sonnenschein;
    Ist es doch, als ob sie fragen:
    »Sollt' es denn schon Frühling sein?«

    Seht, wie sich die Lerchen schwingen
    in das blaue Himmelszelt!
    Wie sie schwirren, wie sie singen
    über uns herab ins Feld!
    Alles Leid entflieht auf Erden
    vor des Frühlings Freud' und Lust -
    Nun, so soll's auch Frühling werden,
    Frühling auch in unsrer Brust!

    August Heinrich Hoffmann v. Fallersleben

    Ich schicke Dir ganz liebe Grüße und wünsche Dir eine schöne FRÜHLINGSZEIT ♥

    ♥-lich Renate

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen liebe Renate,

    ja natürlich darfst du, ich freu mich doch über die Rückmeldungen - ich wünsche dir einen schönen Frühlingstag.

    ♥-liche Grüße Waltraud

    AntwortenLöschen