Mittwoch, 6. April 2011

Erfindung der Orangenmarmelade


Mir ist heute Abend eine Geschichte eingefallen, die ein Kursteilnehmer vor kurzem erzählt hatte. Wisst ihr , wie die Orangenmarmelade entstanden ist?
Ich habe gerade bei Wikipedia nachgeschaut, die Geschichte stimmt tatsächlich.

Die Bitterorangenmarmelade wurde in Dundee, Schottland, von der Kaufmannsfrau Janet Keiller „erfunden“.

Gegen Ende des 18. Jahrhunderts war ein spanisches Handelsschiff aus der Region Sevilla durch aufkommenden Sturm gezwungen, den Hafen dieser Stadt anzulaufen. An Bord gab es eine große Menge nicht mehr ganz so frischer Bitterorangen, welche ihr Mann, der schottische Händler James Keiller, als ein Schnäppchen erstand. Da die Früchte im Rohzustand nahezu ungenießbar waren, kochte seine Frau diese kleinstgehackt mit sehr viel Zucker ein, um sie damit letztlich erfolgreich in ein gut verkaufsfähiges Produkt zu verwandeln. Diese Marmelade, wurde in ihrem Süßwarenladen zusammen mit anderen Marmeladen, die Jam genannt wurden, verkauft. Die sich schnell entwickelnde allgemeine Nachfrage ließ bald eine fabrikmäßige Produktion für die später berühmte schottische Bitterorangenmarmelade entstehen und 1797 gründete dann die Familie Keiller bei Dundee die erste Marmeladenmanufaktur der Welt.


Ich finde es immer wieder spannend, wie manche Dinge durch Zufall entstanden sind. In diesem Fall mußte mit den Bitterorangen ja irgend etwas passieren, damit sie nicht verdarben. Mir schmeckt diese Marmelade wegen dem bitteren Geschmack der Schale nicht so, ich weiß aber, dass sie viele Menschen mögen.

Ich wünsche euch morgen einen schönen, sonnigen Donnerstag
Herzliche Grüße Waltraud

Kommentare:

  1. Zu dem Brotaufstrich, der wahrscheinlich bei uns am meisten konsumiert wird, ist vielleicht noch interessant zu wissen, dass

    Konfitüre aus Obst, Südfrüchten und Zucker
    und
    Marmelade immer aus Zitrusfrüchten mit Schalen und Zuckerbeigabe besteht.

    Ausnahme gilt nur für Österreich, wo sich die Verarbeitung mit Marillen oder Ribisel für den eigenen Verbrauch im Lande Marmelade nennen darf, aber für den Export in andere EU-Staaten Konfitüre heißen muss.
    Ob Marmelade oder Konfitüre, Hauptsache sie schmeckt.
    Tschüß Ilse

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Ilse,

    auch das war mal Thema im Kurs:

    Was ist der wesentliche Unterschied zwischen Marmelade und Konfitüre?

    Du hast es gerade eingestellt. Ich bin übrigens gerade dabei eine Marmelade aus frischer Ananas zu machen. Hhhmmmmm, lecker! Selbstgemachtes schmeckt sie einfach am Besten.

    Danke für deinen Nachtrag.

    Herzliche Grüße Waltraud

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Waltraud!
    Man lernt immer noch dazu! Ich mag die Marmelade nicht, dafür mein Mann umso mehr.
    Marmelade mach ich auch selber, geht bald wieder los.
    Liebe Grüße sendet Dir, Bärbel

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Waltraud!
    Ich mag zwischendurch ganz gerne diese bittere Marmelade.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Waltraud,

    das ist fast meine Lieblingsmarmelade! Echt!!!! Natürlich mag ich auch andere, aber wenn unter ca. 10 Glläsern auf dem Tisch diese Bitterorangenmarmelade steht, dann greife ich mit 100%iger Sicherheit danach!
    Jetzt weiß ich auch, wem ich die Herkunft zu verdanken habe.
    Allerdings hat meine Mutti, als wir Kinder waren,
    auch Orangenmarmelade gekocht und die Schalen mit reingeschnitten. Da mochte ich sie nochnicht so besonders. Der Geschmack ändert sich im Laufe des Lebens!
    Ananasmarmelade schmeckt natürlichauch gut. Hae selber noch keine gemacht! Guten Appetitt!

    Liebe Grüße Renate

    AntwortenLöschen