Mittwoch, 10. August 2011

Wer rastet, der rostet



Die Ferien im Saarland sind vorbei und ich freue mich, wieder mit den Kursen zu beginnen. Auch für Euch, liebe Denkkugel Leser/innen, habe ich eine schöne Suchaufgabe.

In dem folgenden Text sollen in die Lücken FRÜCHTE eingesetzt werden.


Die süßesten Früchte – nicht nur für die großen Tiere© S.E.L.E


Die kleine Susi darf mit ihrer Mutter gemeinsam den Markt besuchen. Sie trägt _____grüne Caprihosen und ein _______gelbes T-Shirt. Auf dem Markt kann man fast alles kaufen: Obst, Gemüse, Backwaren, Blumen, Käse, Haushaltswaren und Kleider. Susi ist stets fasziniert von den vielen Früchten, die wie bunte Kleckse auf den großen Tischen ausgebreitet liegen. In kleinen Schälchen werden die säuerlichen roten ______________ und die aromatischen _________ angeboten. Rote und blaue _______ kann man das ganze Jahr über kaufen. Die süßen gemehlten ______ sind in kleine Papierservietten eingewickelt und die klebrigen _______ werden in länglichen Holzschälchen angeboten. Susis Mutti möchte heute Pfannkuchen backen. Darum kauft sie eine Tüte reife, dunkelrote ________.

„Heute sind _________ (in Österreich nennt man sie Marillen) sehr billig, da kann man doch so feine Marmelade kochen“, bietet eine geschäftstüchtige Marktfrau ihre Ware an. Bei einer Bauersfrau, die frisch gepflückte
__________ anbietet, kauft Susis Mutti für einen leckeren Sonntagskuchen 1 Kilo dieser heimischen Früchte. Mit einem Klecks Sahne schmeckt so ein Blechkuchen einfach köstlich. Früher wurde sogar eine Kirmes nach dieser Frucht benannt.
Mutti legt großen Wert darauf, dass die Kinder genug Vitamine bekommen, und deswegen macht sie täglich frischen Obstsalat. Susi darf die _______ in kleine runde Scheibchen und die grünen _____, die wie unsere heimischen stachligen _____________ schmecken, in kleine Würfel schneiden. Die geschälten _____, die sehr viel Pektin enthalten, werden in Spalten geschnitten und mit etwas _______ beträufelt. Die Gute- Luisen- _____ darf natürlich nicht fehlen. Navel-_______, manchmal auch Blut-__________, machen den Obstsalat komplett. Ein Esslöffel ________-Saft (das Vitamin C reichste Obst unserer Region) dazu und fertig ist die Vitaminbombe. Von einer netten Marktfrau bekommt Susi eine gewaschene saftig gelbrote ________, deren Haut so weich und zart ist, wie die ihrige.
Mit einem Korb voller Gemüse und Obst kehren Susi und ihre Mutti nach Hause, wo das empfindliche Obst gleich ins Gemüsefach gelegt wird.

Findet ihr für jede Lücke eine passende Frucht? Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lösen der Aufgabe.

Herzliche Grüße Waltraud




Kommentare:

  1. Liebe Waltraud,
    ich habe elf Früchte eindeutig zugeordnet! Der Rest ist für mich noch diffus. Gibt es als Bestätigung für die Richtigkeit ein Lösungswort?
    Darf ich Dir im Gegenzug mein letztes Makrorätsel vorstellen?
    Liebe Grüße
    Sigi

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Sigi,

    ich habe noch nicht herausgefunden, was du auf deiner Seite fotografiert hast. Vielleicht können meine Denkkugel-Leser ein bisschen mitraten? Wenn man deinen Namen anklickt, kommt man ja direkt auf deine Seite.
    Ein Lösungswort gibt es hier nicht, nur eine Obstsorte kommt 2 x vor.
    viele Grüße Waltraud

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Waltraud,
    ich liege sicher nicht mit allem richtig, aber ich habe eben Früchte eingefügt, die mir dafür passend erschienen.
    Ribisel = österr. und ist da die Bezeichnung für Johannisbeere! Nur zur Information!

    Die kleine Susi darf mit ihrer Mutter gemeinsam den Markt besuchen. Sie trägt kiwigrüne Caprihosen und ein maisgelbes T-Shirt. Auf dem Markt kann man fast alles kaufen: Obst, Gemüse, Backwaren, Blumen, Käse, Haushaltswaren und Kleider. Susi ist stets fasziniert von den vielen Früchten, die wie bunte Kleckse auf den großen Tischen ausgebreitet liegen. In kleinen Schälchen werden die säuerlichen roten Ribisel und die aromatischen Weintrauben angeboten. Rote und blaue Trauben kann man das ganze Jahr über kaufen. Die süßen gemehlten Feigen sind in kleine Papierservietten eingewickelt und die klebrigen Datteln werden in länglichen Holzschälchen angeboten. Susis Mutti möchte heute Pfannkuchen backen. Darum kauft sie eine Tüte reife, dunkelrote Kirschen.

    „Heute sind Aprikosen (in Österreich nennt man sie Marillen) sehr billig, da kann man doch so feine Marmelade kochen“, bietet eine geschäftstüchtige Marktfrau ihre Ware an. Bei einer Bauersfrau, die frisch gepflückte Mirabellen anbietet, kauft Susis Mutti für einen leckeren Sonntagskuchen 1 Kilo dieser heimischen Früchte. Mit einem Klecks Sahne schmeckt so ein Blechkuchen einfach köstlich. Früher wurde sogar eine Kirmes nach dieser Frucht benannt. (??? – keine Ahnung!)
    Mutti legt großen Wert darauf, dass die Kinder genug Vitamine bekommen, und deswegen macht sie täglich frischen Obstsalat. Susi darf die Bananen in kleine runde Scheibchen und die grünen Kiwis, die wie unsere heimischen stachligen Stachelbeeren schmecken, in kleine Würfel schneiden. Die geschälten Äpfel, die sehr viel Pektin enthalten, werden in Spalten geschnitten und mit etwas Zitrone beträufelt. Die Gute- Luisen- Birne darf natürlich nicht fehlen. Navel-(keine Ahnung!), manchmal auch Blut-Orangen, machen den Obstsalat komplett. Ein Esslöffel Johannisbeer-Saft (das Vitamin C reichste Obst unserer Region) dazu und fertig ist die Vitaminbombe. Von einer netten Marktfrau bekommt Susi eine gewaschene saftig gelbrote Pfirsiche, deren Haut so weich und zart ist, wie die ihrige.
    Mit einem Korb voller Gemüse und Obst kehren Susi und ihre Mutti nach Hause, wo das empfindliche Obst gleich ins Gemüsefach gelegt wird.
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend!
    Liebe Grüße

    Renate

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen,

    vielen Dank fürs Einstellen der Lösung.Es waren Navel-ORANGEN wo du hingeschrieben hast "keine Ahnung" und ein paar kleine Obstsachen hast du anders eingetragen.

    Hier ist meine Lösung:

    Die süßesten Früchte – nicht nur für die großen Tiere

    Die kleine Susi darf mit ihrer Mutter gemeinsam den Markt besuchen. Sie trägt APFELgrüne Caprihosen und ein QUITTENgelbes T-Shirt. Auf dem Markt kann man fast alles kaufen: Obst, Gemüse, Backwaren, Blumen, Käse, Haushaltswaren und Kleider. Susi ist stets fasziniert von den vielen Früchten, die wie bunte Kleckse auf den großen Tischen ausgebreitet liegen. In kleinen Schälchen werden die säuerlichen roten JOHANNISBEEREN beeren und die aromatischen Himbeeren angeboten. Rote und blaue TRAUBEN kann man das ganze Jahr über kaufen. Die süßen gemehlten FEIGENsind in kleine Papierservietten eingewickelt und die klebrigen Datteln werden in länglichen Holzschälchen angeboten.
    Susis Mutti möchte heute Pfannkuchen backen. Darum kauft sie eine Tüte voll reifer, dunkelroter KIRSCHEN.
    „Heute sind APRIKOSEN (in Österreich nennt man sie Marillen) sehr billig, da kann man doch so feine Marmelade kochen“, bietet eine geschäftige Marktfrau ihre Ware an. Bei einer Bauersfrau, die frisch gepflückte PFLAUMEN anbietet, kauft Susis Mutti für einen leckeren Sonntagskuchen 1 Kilo dieser heimischen Früchte. Mit einem Klecks Sahne schmeckt so ein Blechkuchen einfach köstlich. Früher wurde sogar eine Kirmes nach dieser Frucht genannt.
    Mutti legt großen Wert darauf, dass die Kinder genug Vitamine bekommen, und deswegen macht sie täglich frischen Obstsalat. Susi darf die BANANEN in kleine runde Scheibchen und die grünen KIWIS, die wie unsere heimischen stachligen Stachelbeeren schmecken, in kleine Würfel schneiden. Die geschälten ÄPFEL, die sehr viel Pektin enthalten, werden in Spalten geschnitten und mit etwas ZITRONE beträufelt. Die Gute- Luisen- BIRNE darf natürlich nicht fehlen. Navel-ORANGEN, manchmal auch Blut-Apfelsinen, machen den Obstsalat komplett. Ein Esslöffel Sanddorn-Saft (das Vitamin C reichste Obst unserer Region) dazu und fertig ist die Vitaminbombe.
    Von einer netten Marktfrau bekommt Susi einen gewaschenen gelbroten PFIRSICH, dessen Haut so weich und zart ist, wie die ihrige. Natürlich wird diese saftige Frucht gleich von ihr aufgegessen.

    Mit einem Korb voller Gemüse und Obst kehren Susi und ihre Mutti nach Hause, wo das empfindliche Obst gleich ins Gemüsefach gelegt wird.

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Birne, selbst fotografiert? :-)

    AntwortenLöschen