Samstag, 29. Oktober 2011

Ende der Sommerzeit


Heute Nacht werden um 3 Uhr die Uhren auf 2 Uhr zurückgestellt.

Als kleine Merkhilfe gilt:

Im Frühjahr holt man die Gartenmöbel  herVor 
und im Herbst stellt man sie wieder ZURÜCK!




Geschichte
Die Idee einer jährlichen Zeitumstellung wurde erstmals im Jahre 1784 von Benjamin Franklin in einem Brief über „die Kosten des Lichtes“ an die Herausgeber einer Pariser Zeitschrift erwähnt, in dem er den hohen Verbrauch an Kerzen kritisierte. Angesichts des humorvollen Charakters des Textes ist allerdings davon auszugehen, dass es sich nicht um einen ernsthaften Vorschlag Franklins handelte.

Ernsthaft wurde die Idee erstmals im Jahre 1907 von William Willett vorgeschlagen. Er konnte er die britische Regierung jedoch nicht zur Einführung der Sommerzeit bewegen.


Eingeführt wurde die Zeitumstellung erstmals am 30. April 1916 im Deutschen Reich, in Österreich-Ungarn und noch im selben Jahr auch in Irland. Die in Irland damals für die Sommerzeit eingeführte Bezeichnung „Daylight Saving Time“ (wörtlich übersetzt: „Tageslicht sparende Zeit“) beschreibt den Zweck, nämlich die Stundenzahl mit nutzbarem Tageslicht zu vergrößern.


Im Jahr 1975 beschlossen die meisten Länder der damaligen Europäischen Gemeinschaft die Einführung der Sommerzeit. Die Umsetzung erfolgte ab 1977. Nach der Ölkrise 1973 sollte durch eine bessere Nutzung des Tageslichtes Energie gespart werden.


Ende 1994 wurden die unterschiedlichen Sommerzeitregelungen in der Europäischen Union vereinheitlicht. Die einheitliche Sommerzeit gilt seitdem in allen EU-Mitgliedsstaaten einschließlich ihrer Landesteile, die in der Nähe von Europa liegen. Sie gilt jedoch nicht in jenen Landesteilen, die nicht auf dem Gebiet des Kontinents selbst liegen, zum Beispiel in Französisch-Guayana.


Ich persönlich bräuchte diese Umstellung um 1 Stunde nicht. Spart man wirklich Energie dadurch??
In den letzten Tagen wurde es im Saarland gegen 19.00 Uhr dunkel. Ab morgen ist es schon um 18.00 Uhr so. Ich brauche immer einige Tage, bis ich mich an de neuen Rytmus gewöhnt habe. So geht es vielen, die ich kenne.


Ich wünsche euch jedenfalls ein schönes Wochenende
Liebe Grüße Waltraud


Kommentare:

  1. Liebe Waltraud,

    DANKE für die Erläuterungen bzgl. der Umstellung der Zeit!

    Mir gehts auch so. Ich bräuchte diese Umstellung nicht. Ich kann keinen Sinn erkennen - ob man damit wirklich Energie sparen kann, bezweifle ich sehr!
    Heute habe ich im Fernsehen gehört, dass Russland diese Umstellung wieder abgeschafft hat. Ich finde das gut.
    Jetzt, wo ich sowieso so lange schlafen kann, wie ich es will, ist es auch o.k. aber als ich noch zur Arbeit musste, hbe ich wirklich immer eine gewisse Zeit gebraucht, bis ich MICH umgestellt habe.
    Und es geht echt vielen Menschen so!
    Also, ich wäre dafür, mit der Umstellerei aufzuhören. Aber auf mich hört ja keiner!

    Nun, eine gute Nacht - meine Uhren sind umgestellt und ich schlafe trotzdem so lange wie ich will!

    Herzliche Grüße

    Renate

    AntwortenLöschen
  2. Ich´mag die Zeitumstellung auch nicht,
    wir müssen es aber nehmen wie es kommt.

    Eine gute Woche
    Erika

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann mich Renate und Erika nur anschießen, ich bräuchte diese Umstellung auch nicht. Ich empfinde das wider die Natur, aber mich fragt ja wie immer auch keiner. Aber die Erläuterung fand ich auch interessant. Danke!

    Deine Dani

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Waltraud!
    Auch ich sehe keinen Sinn in dieser Zeitumstellung. Andererseits ist es mir als Rentnerin völlig egal, wie früh oder spät ich den Tag beginne und ende.
    Lieben Gruß
    Poldi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Waltraud,
    Du sprichst uns aus der Seele. Die Sparversuche waren und sind ein Rohrkrepierer! Der administrative Aufwand kostet sicher mehr als die positivste Auslegung der möglichen Einsparung.
    Rußland hat es uns heuer vorgemacht und auf die Umstellung verzichtet. Dort bleibt man gleich bei der Sommerzeit!
    Na, hoffentlich wird es auch bei uns bald!
    Liebe Grüße
    Sigi

    AntwortenLöschen