Montag, 23. Januar 2012

Lösung von Nr. 4. und Nr. 5.

Nr. 4. = Rettich
Heilwirkung: Rettich regt die Leber- und Gallentätigkeit an, fördert insbesondere den Gallenfluss, verhindert und baut Gallengrieß ab. Er regt die Verdauungstätigkeit an.
Schon die alten Ägypter gaben den Schwerstarbeitern für den Pyramidenbau Zwiebeln und Rettich zu essen, wie die Wandmalereien bezeugen.

Nr. 5. = Bohne
Der Tee der getrockneten Bohnenschalen wird bei Wassersucht chronischem Rheumatismus, Gicht und Ischias empfohlen.
Bohnenschalentee: Tee am Abend kalt ansetzen (12 - 15 g je Tasse Wasser) und bis zum Morgen ziehen lassen, dann kurz aufkochen und gleich heiß trinken.

Viele Grüße Waltraud

1 Kommentar:

  1. Liebe Waltraud!
    Sind die getrockneten Bohnenschalen in der Apotheke zu kaufen? Vielleicht kann ich nach dem Teegenuss wieder schmerzfrei stricken.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen