Samstag, 9. März 2013

Die gute alte Zeit

Bildquelle Wikipedia
Hier kommt nun der 2. Teil der umschriebenen Schlager. Ich bin schon sehr gespannt, was da alles dabei heraus kommt. Ich wünsche Euch viel Spaß bei der Suche.

11. Ein interessantes Rechenexempel während eines Spieles mit Hilfe der Heiligen Schrift.

12. Er weiß, was mir fehlt, und kann ein Lied davon singen.

13. Also gehen kann es bestimmt nicht, aber trotzdem hört man es um den ganzen Erdball.

14. An einer Wasserstelle (in der Nähe des Einganges) steht ein großes Gewächs

15. Blumen in einer Zahl mit 3 Nullen, einer einzigen Farbe und einer ganz besonderen Sorte, sieht man in einem bestimmten Land blühen.

16. Hier wird verlangt, dass man sich beim Verabschieden eines bestimmten Wortes bedienen sollte.

17. Er bleibt sitzen, weil er sich irgendwann mal die Hand der Fahrzeugbegleiterin etwas näher ansehen möchte.

18. Er sagt ihr auf den Kopf zu, dass sie gelogen hat. Die Begleiterinnen waren nämlich nicht im engsten Familienkreis zu suchen, sondern zwei Männer.

19. Ein kleines Mädchen wünscht sich ein Schwesterchen. Den Namen weiß sie auch schon.

20. Auch in der Ferne sieht er die Gestirne des Himmels und deutet sie als Grüße seiner Liebsten.
©S.E.L.E.


Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende
Waltraud

Auflösungen:
In dieser Sendung hat Bruce Low das erste Mal sein Lied
" Das Kartenspiel"  gesungen.



Dieses Lied hatte ich vorher auch nicht gekannt. Für einige ist es ein "K ramen"
im Langzeitgedächtnis.


Nr 16. Er wurde von vielen Menschen geschätzt.

Kommentare:

  1. Liebe Waltraud,
    ich habe einige Lösungen,ich stell sie jetzt mal hier ein.

    11. Das Kartenspiel ?
    12. Der Wind hat mir ein Lied erzählt ?
    13. Ein Lied geht um die Welt ?

    passen die Drei? Ich überlege noch weiter.
    Liebe Grüße Erika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Erika,
    die ersten drei sind richtig. Poldi hat mir einige richtige Lösungen geschickt. Mal abwarten, was da noch so kommt.
    Noch weiterhin eine gute Woche.
    Waltraud

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ist Euch bei der Nr. 11 auch gleich die markante Stimme von Bruce Low eingefallen, und habt Ihr bei der Nr. 12 die rollenden RRRRR’s der Zarah Leander wieder gehört? Bei der Nr. 13 denkt doch jeder sofort an den Sänger Joseph Schmidt, der kleine Mann mit der großen Stimme. Peter Anders oder Rufolf Schock erfreuten vor Jahren mit dem Lied Nr. 15 die Radiohörer. Weiß jemand, wer das Lied noch gesuchen hat?

    AntwortenLöschen
  4. Das Lied betr. Schwesterlein kannte ich nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe das Lied "Ich wünsch' mir eine kleine Ursula" gekannt. Es hat mir als Kind schon so gut gefallen, deswegen blieb es mir im Gedächnis!!
    "Das Kartenspiel" von Bruce Low ist auch toll. Seine Stimme ist ja unverkennbar. Es gibt noch viele alten Schallplatten bei meiner Schwester von Bruce Low. Sie gehörten meinem Vater! Auch sie habe ich als Kind gerne gehört!

    Liebe Grüße Renate

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Waltraud,
    ich habe gestern erst den 2. Teil gesehen, wir sind noch am Grübeln, zu 14. u 16. ist uns was eingefallen u. zwar:
    zu 14. Am Brunnen vor dem Tore .......
    zu 16. Sag beim Abschied leise Servus ........

    Liebe Grüße Brigtte u. Rolf

    AntwortenLöschen
  7. Denkt man an alte Lieder, fällt einem auch der berührende Text von „Ich möchte mal wieder ein Lausbub …..“ ein. Hier ein Text, der auch für Nichtschwaben leicht zu lesen ist. Hoffentlich konnte ich einigen damit eine Freude machen.

    Ich möchte mal wieder ein Lausbub sein.
    Ich möchte mal wieder ein Lausbub sein
    und meine Schulfreunde wären dabei,
    dann würde ich mit denen Indiander spielen
    und mit einem Pfeil nach den Spatzen zielen.

    Ich möchte mal wieder einen Apfel essen,
    am Abend draußen Karl- Mai-Bücher lesen
    und in der Küche die Schüssel ausschlecken,
    der Grußmutter ihr Gebiss verstecken.
    - Bei allem Blödsinn wär ich dabei,
    ich möchte mal wieder ein Lausbub sein.

    Ich möchte mal wieder barfuß laufen
    und mir für zehn Pfennige Bärendreck kaufen,
    auf Nachbars Baum droben die Kirschen stenzen
    und in der Schule den Unterricht schwänzen.
    Ich möchte mich wieder am Neckar rumdrücken,
    im Damenbad durch die Astlöcher blicken.
    Ich möchte einmal wieder die Hosen zerreißen,
    und einmal wieder ins Bett rein (sch..) springen.
    - Bei allem Blödsinn wäre ich dabei,
    ich möchte einmal wieder ein Lausbub sein.

    Ich möchte einmal wieder Rossbolle schmeißen,
    den Maikäfern die Köpfe abbeißen,
    der Katze von meiner Tante hinten
    einen Luftballon an den Schwanz anbinden,
    Ich möchte zu meiner Base „Lumbedier“ sagen,
    ich möchte‘ ihr gern wieder den Ranzen verschlagen,
    den ganzen Geschichtsunterricht verhundsen
    und dem Herrn Lehrer in den Hut rein ….spucken.
    - Bei allem Blödsinn wäre ich dabei,
    ich möchte einmal wieder ein Lausbub sein.

    Ich möchte einmal wieder im Regen rumwaten
    und meine Füße im Güllenloch baden,
    das Schlüsselloch an unserer Schulhaustüre
    innen und außen mit Leim einschmieren,
    mein weißes Matrosenanzügle anziehen
    und damit in frischen Kuhdreck reinfliegen.
    Den Meiers Fritz an den Löffeln fassen,
    zuerst hoch heben und dann platzen lassen.
    - Bei allem Blödsinn wäre ich dabei,
    ich möchte einmal wieder ein Lausbub sein.


    Eines aber, da dürft ihr mich nicht auslachen,
    eines möchte ich als Lausbub nimmer machen:
    Meine Mutter, die möchte ich nimmer plagen,
    da wäre ich gewiss nimmer ungezogen
    ich würde ihr helfen die Wäsche aufzuhängen,
    ich würde ihr Kohlen vom Keller raufbringen.
    Weihnachten möchte ich sie auch bescheren,
    da würde ich mein Sparbüchlein leeren,
    runter zum Apotheker laufen
    und für zwanzig Pfennige eine Hautcreme kaufen.
    Und fragt sie mich nachher:
    „Für wen ist das denn, mei Kend?“
    Dann sag‘ ich: „Für deine abgeschaffte Händ‘!
    Komm, Mamma, jetzt wollen wirs gleich probieren.“
    Dann würde ich ihre Hände mit Hautcreme einschmieren.
    Und deshalb, - nicht wegen dem Blödsinn allein -,
    möchte ich einmal wieder ein Lausbub sein.


    AntwortenLöschen
  8. Die 14 und 16 stimmen,lieber Rolf. Lemmie , du kanntest die "Kleine Ursula" nicht, du hast mir ja noch am gleichen Abend fast die kompletten Lieder per Mail gesandt.
    Den Text vom "Lausbub" kenne ich nicht,ich denke aber, dass bei einigen Menschen der Liedtext Erinnerungen weckt.Bei Liedern ist es sehr oft so, dass uns alte Melodien im Gedächtnis bleiben, die Worte dazu aber nicht immer gleich abrufbereit sind.
    Danke für eure Rückmeldungen.

    Waltraud

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Waltraud,
    ich denke, wir haben nun auch die restlichen Lieder gefunden, es sind:
    zu 15. 1000 rote Rosen blühen in dem Land der Liebe......
    zu 17. Liebe kleine Schaffnerin, sag wo fährt den Wagen hin ....
    zu 18. Gnädige Frau wo ware'n sie gestern .....
    zu 20. Heimat deine Sterne ......

    Bin mal gespannt, ob, alles stimmt? Alle, sehr schöne Lieder aus weiter Vergangenheit.

    Liebe Grüße Rolf u. Rateteam.

    AntwortenLöschen
  10. Ja Rolf,
    auch die letzen sind richtig. Jetzt ist alles aufgelöst und eingestellt.Vielen Dank , Waltraud

    AntwortenLöschen
  11. "Ich möcht' mal wieder ein Lausbub sein"
    Über diesen Text habe ihmich ECHT gefreut!
    Es ist ein Lied, das meine Mutti immer so gerne gehört habe. Auch mir gefällt der Text gut.
    Der Mann, der es gesungen hat, brachte es auch so lieb rüber!
    DANKE fürs reinschreiben!

    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  12. Hallo, liebe Renate
    eine schöne Rückmeldung für den Versuch, den Text vom Schwäbischen ins nicht so ganz Hochdeutsche zu schreiben. Übrigens Werner Veidt, der wirklich das Heimelige dieser Sprache mit diesem Lied so wunderbar ausdrücken konnte, kann man auf You Tube hören. Das Kramen in der Vergangenheit mit der Musik von früher bringt doch die seltsamsten Dinge wieder in unser Bewußtsein und gibt uns so Gelegenheit, Ereignisse und Begebenheiten für wenige Augenblicke vor unserem geistigen Auge entstehen zu lassen und vielleicht auch im Tiefsten unseres Wesen wieder zu erleben.

    AntwortenLöschen